Lug und Trug

Interaktive Ausstellung

Da ist doch was! Das gibt´s doch nicht! Das kann ja wohl nicht wahr sein! Im Alltag aller Menschen spielen Lug und Trug eine unübersehbare Rolle. Alle wurden schon mal getäuscht oder haben selbst jemanden in die Irre geführt: aus Spaß, aus Höflichkeit, aus Not, … Die Gründe dafür sind unterschiedlich.

„Lug und Trug“ ist eine Ausstellung für Lügenkünstler und Faktenfinder, für Fantasten und Entdecker, für Schummelexperten und Detektive. Hier können sie herausfinden, wie man es anstellt, nicht alles zu verraten, oder jemanden hinters Licht zu führen, oder Schein von Sein zu unterscheiden.

Lassen sich Täuschungen vermeiden? Mit „Schiefem Raum“, mit „Spiegelkabinett“ und „Zerrspiegel zum Kurbeln“, mit „Geschmacksbrunnen“ und „Geruchssammlung“ und mit anderem werden die Sinne herausgefordert. Bei der Schatzsuche im „Virtual-Reality-Labyrinth“ erproben die Besucher*innen die künstliche Wirklichkeit aus dem Computer. Oder sie nutzen die Trick-Stationen der Ausstellung, um selbst mehr zu scheinen als zu sein. Sie hängen an der „Kletterstation über dem Abgrund“ – Filmtrick macht´s möglich. An anderer Stelle stehen verschiedene Gerätschaften für Zaubertricks zum Training und zur Vorführung bereit. Beim „Schwarzfahren“ oder mit den „Lügenkisten“ kann man sein Pokerface trainieren – oder allzu dreisten Schummlern auf die Spur kommen. Nicht zuletzt interessiert die Frage: Wie kommt man dahinter? Kann man jemandem ansehen, dass er lügt?

Stationen von "Lug und Trug":

2018/19: Akki-Haus

2019/2020: Akki-Haus

Kontakt: Georg Frangenberg

zurück