Akki - Aktion & Kultur mit Kindern e.V.
Einrichtung kultureller Bildung in Düsseldorf

Mitmach-Ausstellungen

Zweimal im Jahr verwandelt sich das Akki-Haus in ein temporäres Kindermuseum mit 300 qm Ausstellungsfläche und etwa 3000 Besuchern pro Monat. Dann strömen Kindergruppen, Schulklassen und Familien in den Südpark, um die kurze Ausstellungszeit zu nutzen. Denn die interaktiven Ausstellungen von Akki sind etwas besonderes: „Hands on - Berühren erlaubt“ ist das Motto aller Ausstellungen im Akki-Kindermuseum.

Seit 1994 entwickelt und realisiert Akki speziell konzipierte Mitmach-Ausstellungen für Kinder zu unterschiedlichen Themen. Zu den bekanntesten gehören:

Die neueste Ausstellung, die Akki zur Zeit noch entwickelt, wird im November 2018 im Akki-Haus eröffnet und heißt "Lug & Trug". Sie widmet sich dem Spiel mit Schein und Sein, mit Tricks und Täuschungen. Man darf gespannt sein, wer läßt sich hinters Licht führen?

Kernidee des kulturpädagogischen Konzeptes ist es, vielseitige Rauminszenierungen zu schaffen, in denen „Learning by Doing“ Erfahrungslernen ermöglicht wird. Mitmach-Ausstellungen bauen auf die Eigenaktivität der BesucherInnen. Sie bieten viel Raum für eigenständiges Hantieren, lustvolles Experimentieren, für entdeckendes Lernen und kreatives Um- und Mitgestalten.

Kinder und interessierte Erwachsene spielen und experimentieren mit den unterschiedlichen Ausstellungsobjekten und erarbeiten sich kreativ und selbständig die vielfältigen Inhalte eines Themas. Alle Objekte sind robust gebaut und bieten unbegrenzte Möglichkeiten, sich den spannenden Inhalten der Ausstellung zu nähern. Die Ausstellungsobjekte sind inhaltlich vernetzt und verweisen aufeinander.

Schulen, Kindergärten, Jugendkunstschulen, Kinderkultur- und Freizeiteinrichtungen bauen den Besuch der Ausstellungen fest in ihr Programm ein. Täglich werden 200 Kinder und mehr durch die jeweiligen Ausstellungen begleitet, um anschließend auf eigene Faust Erfahrung mit den Objekten zu sammeln.

Die interaktiven Ausstellungen von Akki sind auch begehrte Wanderausstellungen und waren schon im Deutschen Museum (München), auf der Expo 2000, im Kindermuseum „Labyrinth“ Berlin, Lehmbruck-Museum Duisburg und in zahlreichen Kindermuseen in NRW zu sehen. Ein besonderes Highlight war auch die Fantasiemaschine im Jahr 2004. Den Impuls für dieses spektakuläre Objekt setzten die Initiative Wissenschaft im Dialog (WiD) und die Kindersendung Tigerenten Club des SWR.

Kontakt Mitmach-Ausstellungen: Georg Frangenberg